headerphoto
Startseite > Testberichte > Dell Inspiron Mini 12 - Alle Informationen zum Dell Inspiron Mini 12

Dell Inspiron Mini 12

Kurzbeschreibung

Als reines Netbook geht das Inspiron Mini 12 nicht mehr durch, dafür ist die Bildschirmdiagonale von 12,1 Zoll definitiv zu groß. Das Inspiron ist auf den ersten Blick eher ein Notebook in minimalistischer Optik. Technisch gesehen fehlt eigentlich nichts, außer natürlich das optische Laufwerk. Mit Sicherheit eine Frage der Zeit, bis CD- und DVD Brenner oder gleich Blu-Ray Laufwerke in solch ein kleines Notebook Einzug erhalten.

Diese Auflistung der Gegensätze spiegelt des Mini 12 im Prinzip wider. Neben der angesprochenen Übergröße und dem stattlichen Gewicht von 1,3 Kilogramm, leistet es zu wenig um als echtes Notebook durchzugehen. Auch für den Preis erhält man deutlich bessere Notebooks im 15,4 Zoll Format. Wenn man diese Mängel mal außen vor lässt, ist das Dell Inspiron Mini 12 ein stylisches und gut funktionierendes Subnotebook. Wie die Konkurrenten vertraut auch das Mini 12 auf die bewährten Intel Atom Prozessoren. Des Weiteren ist eine 80 Gigabyte Festplatte und ein Arbeitsspeicher von einem Gigabyte mit an Bord. Das reicht natürlich aus, aber heutzutage sind 160 GB eher Standard.

Für die Verbindung mit Kommunikationspartnern stehen standesgemäß drei unterschiedliche Schnittstellen zur Verfügung. Der integrierte WLAN Empfänger funktioniert tadellos und baut Verbindungen in kurzer Zeit auf. Wer nicht kabellos ins Netz gehen möchte, der kann die herkömmliche LAN Schnittstelle benutzen. Zur Anbindung von externem Zubehör gibt es serienmäßig Bluetooth.

Auch die weiteren Ports sind vollständig und komplett verfügbar. So befinden sich an der Außenseite drei USB Ports und ein VGA Ausgang.

Besonders positiv hebt sich die Gestaltung und Ergonomie des Gerätes hervor. So ist das Gehäuse erstklassig verarbeitet. Typische optische Merkmale von Dell sind verbaut. Viele nette Details lassen das Inspiron Mini 12 edel und hochwertig wirken. Die Tastatur ist gut in das Subnotebook integriert worden. Dies bedeutet, dass diese gut nutzbar ist und von hoher Qualität ist. Die Tasten hinterließen einen guten Eindruck, auch dickere Finger können relativ bequem einen längeren Brief schreiben.

Das Display erfüllt dagegen den gedachten Zweck reinrassiger Netbooks. Die Attribute lauten Surfen im Internet, E-Mails checken, kurze Videos ansehen und Chatten. Das Display bewältigt diese Aufgaben meisterlich und wäre darüber hinaus auch für Spiele oder DVDs geeignet. Die Helligkeit des Displays beträgt 188cd/m2. Dies reicht für die Nutzung in Räumen aller Art dicke aus, für den regelmäßigen Außeneinsatz ist das Mini 12 jedoch nicht zu gebrauchen. Hinzu kommen noch Spiegelungen durch das Glossy-Display.

Herausragend ist die Akkulaufzeit. Mit einer maximalen Nutzungsdauer von sechs Stunden spielt das Dell Inspiron Mini 12 ganz vorne mit. Diese Ausdauerfähigkeit wird allerdings nur bei einer normalen Nutzung erreicht. Der WLAN Sender und das Bluetooth Modul verbrauchen zusammen eine Menge Strom, für Dauerläufe sollten diese abgeschaltet werden. Das hervorragende Ergebnis wird durch einen sechs Zellen Akku erreicht. Standardmäßig wird ein 3-Zellen Akku geliefert. Hier liegt die Laufzeit bei knappen 3 Stunden.

Die Performance des Subnotebooks ist mit denen der Konkurrenten gleich zu setzen. Windows XP läuft flüssig, alle Funktionen sind zu nutzen. Die Ausführung von mehreren Programmen funktioniert schnell und zuverlässig.

Dell begibt sich mit dem Mini 12 auf einen schmalen Grad, denn die Zielgruppe für dieses Subnotebook ist sicherlich begrenzt. Wer sich für dieses Gerät interessiert, der sollte sich genau fragen wofür man es braucht und welche Anforderungen man an dieses Gerät stellt. Das Gerät ist mit Sicherheit nicht schlecht, jedoch sind kleinere Modelle mindestens genauso leistungsstark. Ausgewachsene Notebooks sind nicht viel größer, können aber bedeutend mehr.

Vorteile

  • Akkulaufzeit
  • Tastatur

Nachteile

  • Kleine Festplatte
  • Preis

Fazit

Im abschließenden Fazit hinterlässt das Dell Inspiron Mini 12 einen durchwachsenen Eindruck. Es gibt keine sonderlichen Gründe, dieses Gerät zu kaufen. Die lange Akkulaufzeit und die gut nutzbare Tastatur bleiben in positiver Erinnerung. Die übrige Ausstattung deckt den Standard ab und kann keine weiteren Glanzpunkte setzen. Weiterhin negativ ist sicherlich der hohe Preis, es würde für ein anständiges Notebook reichen – auch von Dell.

Unsere Bewertung

Kategorie Bewertung  
Ergonomie SternSternSternSternStern 5 von 5
Geschwindigkeit
SternSternSternSternStern 4 von 5
Ausstattung
SternSternSternSternStern 3 von 5
Preis/Leistung
SternSternSternSternStern 3 von 5
Gesamt SternSternSternSternStern 3 von 5

Technische Daten

Display
Glänzendes 12,1-Zoll- WXGA-Display
Auflösung
1.280 x 800
CPU Intel Atom Z520 oder 530
1,33 oder 1,6 GHz
Hauptspeicher 1 GB
Festplatte 60 oder 80GB
Betriebssystem Ubuntu Linux oder Windows XP SP3
Kartenleser
3-in-1
Webcam / Mikrofon
Ja / Ja
Anz. USB
3
Bluetooth
Ja
WLAN
Ja (802.11g)
LAN
Ja (10/100)
Audio
Ja
Laufzeit
ca 3 bzw. 6 Stunden
Abmessungen
(BxHxT) in cm
30 x 2,3 x 23 cm
Gewicht
1,2 kg
Straßenpreis
ab 399€

Geräte, die Sie auch interessieren könnten

Kommentare

Kommentar von Andreas | 31.07.2009

Hallo,
>Es gibt keine sonderlichen Gründe, dieses Gerät zu kaufen.

Gibt es denn ein alternatives Notebook mit 12 Zoll und dabei absolut lautlos, weil ohne Lüfter ?
Das Mini 12 wär für meine Zwecke (viel Text schreiben, wobei man Ruhe braucht) das optimalste Gerät. Aber es gibt scheinbar in Deutschland keinen einzigen Händler mehr der es verkauft. Bei ebay gibts noch nicht mal gebrauchte. Nur in UK ist es noch zu haben..