headerphoto
Startseite > Testberichte > Sony Vaio VPCM13M1E/W - Alle Informationen zum Acer Aspire One D255E

Sony Vaio VPCM13M1E/W

Kurzbeschreibung

Der Einstieg in die Sony Vaio Welt gelingt seit neuestem mit den Netbooks der M-Serie. Der etwas sperrige Namen des neuen Netbooks ist Programm und bei Anhängern der Marke auch ein Begriff. Das Kürzel VPCM13M1E/W verbirgt das neue Netbook, welches den etablierten Markt mit ausgefeilter Technik und typischen Vorzügen der Vaio Reihe aufmischen möchte.

Die Vaio M-Serie ist grundsätzlich frei zu konfigurieren. Als Kunde hat man wie beim Primus und Vorreiter Dell selbst die freie Wahl der Komponenten und Farben. Beim Sony Vaio VPCN13M1E/W hat Sony selbst das Konfigurieren übernommen. Entsprechend handelt es sich hier um ein vorkonfiguriertes Modell. Zur technischen Basis gehört beim Sony Vaio ein Intel Atom N470 Prozessor. Mit einer Taktfrequenz von 1,83 Gigahertz sticht das Gerät bereits im ersten Vergleich seine Konkurrenten aus. Beim Arbeiten mit dem Gerät merkt man sofort die leistungstechnischen Vorteile. Statt der üblichen 1,66 Gigahertz powert der Sony Vaio VPCM13M1E/W bereits beim Einschalten los. Das Booten vergeht in wenigen Sekunden. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass der Verbindungsaufbau von gespeicherten WLAN Netzwerken in Windeseile gelingt. Einen großen Anteil hat dabei die Fast Boot Technologie, die bei den größeren Vaio Geräten entliehen wurde.

Weiterhin positiv wirkt sich auch die Verwendung des Windows 7 Betriebsystems aus. Die mitgelieferte Starter Version macht ihre Sache sehr ordentlich. Die meisten Funktionen des komplexen Windows 7 Betriebsystems sind vorhanden und der abgespeckte Leistungsanspruch stellt auch Netbooks vor nicht unlösbare Aufgaben. Der eingebaute Arbeitsspeicher ist mit 1 Gigabyte moderat bemessen. Viel interessanter ist die Betrachtung der verwendeten Speicherchips. Sony nimmt ausschließlich hochwertige DDR2 SDRAM Chips und überzeugt mit einer Frequenz von 667 Megahertz. Das eingebaute Mainboard mit Intel NM 10 Express Chipsatz verkraftet darüber hinaus eine Erweiterung des Arbeitsspeichers auf 2 Gigabyte.

In Sachen grafischer Leistungsfähigkeit mangelt es dem Sony Vaio VPCM13M1E/W nicht. Auch wenn es nur auf den Intel Graphics Media Accelerator, oder kurz auf den GMA3150, zurückgreifen kann. Im Sony Vaio werkelt keine zusätzliche Grafikkarte von ATI oder Nvidia. Dank der optimalen Ausnutzung der Ressourcen und des schnellen Arbeitsspeichers merkt man dem Gerät diesen Umstand nie an. Das Display besitzt eine LED Hintergrundbeleuchtung. Dies sorgt trotz der nicht ganz matten Oberfläche für eine gute Ablesbarkeit im Freien. Das Vaio Netbook schafft es stets eine ausreichende Helligkeit an den Tag zu legen. Die Auflösung des Displays beträgt marktübliche 1024 x 600 Pixel. Das mögliche Endgerät zur externen Betrachtung von Videoinhalten darf eine Auflösung von 1400 x 1050 nicht überschreiten.

Die Speicherkapazität ist mit 250 Gigabyte großzügig, aber dennoch normal, bemessen. Die eingebaute Festplatte dreht mit 5400 Umdrehungen die Minute. Dank der Bauweise ist der Einsatz der Festplatte nur selten zu hören. Allgemein ist das Sony Vaio VPCM13M1E/W ein sehr leises Gerät.

Die Ausstattung des Sony Netbooks ist als komplett zu bezeichnen. Mit 3 USB-Anschlüssen, 1 Micro Memory Stick Anschluss und einem SD Karten Leser ist man für die meisten Fälle bestens gerüstet. Die drahtlose Verbindungsmöglichkeiten werden über den integrierten WLAN Chip und über Bluetooth ermöglicht.
Im Test erwies sich das nur 1,4 Kilo leichte Gerät als äußerst treuer Begleiter. Trotz der geringen Akkukapazität von 37,8 Wh schafft das Sony Vaio VPCM13M1E/W eine sehr gute Leistung und überzeugt mit leicht zu erreichenden 4,5 Stunden. In 2,5 Stunden ist der Akku wieder komplett aufgeladen. Ein positiver Nebeneffekt der geringen Kapazität.

Wie man es von einem Vaio PC gewohnt ist, finden sich auch am kleinsten Spross der erfolgreichen Linie nur die besten Materialien. Alleine der große Vaio Schriftzug auf der Deckeloberseite versprüht Flair und Individualismus, waren es in der jüngeren Vergangenheit Netbooks von anderen Herstellern, die das urbane Leben erobert haben.

Vorteile

  • Taktfrequenz von 1,83 Gigahertz
  • sehr leises Gerät
  • leistungsstark

Nachteile

  • Akkukapazität von 37,8 Wh

Fazit

Abschließend lässt sich beim neuen Sony Netbook eine sehr gute Arbeitsleistung attestieren. Der schnelle Prozessor sorgt für Freude. Weiterhin ist die Ausstattung und die sehr gute Verarbeitung ein Aushängeschild des Sony Vaio VPCM13M1E/W.

Unsere Bewertung

Kategorie Bewertung  
Ergonomie SternSternSternSternStern 4 von 5
Geschwindigkeit SternSternSternSternStern 5 von 5
Ausstattung SternSternSternSternStern 4,5 von 5
Preis/Leistung SternSternSternSternStern 4 von 5
Gesamt SternSternSternSternStern 4,5 von 5

Technische Daten

Display
10,1 Zoll
Auflösung
1.024 x 600 Pixel
CPU Intel Atom N470 1,83 GHz
Hauptspeicher 1GB (erweiterbar auf 2GB)
Festplatte 250GB HDD
Betriebssystem Windows 7 Starter
Kartenleser
Ja (2-in-1: MMC, SD)
VGA-Ausgang Ja
Webcam / Mikrofon
Ja / Ja
Anz. USB
3
Bluetooth Ja
WLAN
Ja
LAN
Ja
Audio
Ja
Laufzeit ca. 4,5 Stunden, je nach
Helligkeit und Prozessorlast
Abmessungen
(BxHxT) in cm
26,8 x 2,7 x 18,2 cm
Gewicht 1,4kg
Straßenpreis
399 €

Geräte, die Sie auch interessieren könnten

Kommentare